Kellersanierung 2018-07-06T14:13:30+00:00

Der Keller: Fundament eines gepflegten Hauses

Ein trockener Keller, gut gebaut oder saniert, ist die nötige Basis für die Wertbeständigkeit eines Hauses. Hier finden sich meist Heizkeller, Waschküche, Vorrats- und Hobbyraum, vereinzelt das Büro oder sogar eine Einliegerwohnung. Die Zeiten, in denen Kellerräume nur zum Lagern von Kartoffeln oder Einmachgläsern genutzt wurden, sind lange vorbei. Doch die gesamte Gebäudesubstanz ist gefährdet, wenn das Fundament durch Feuchtigkeit geschädigt wird – egal, ob durch einen innenliegenden Wasserschaden oder vom Erdreich eindringendem Wasser. Hier muss der Fachmann ran, um den Keller trocken zu legen und gegen Feuchtigkeit zu sichern. Nässe in den Kellerräumen gefährdet nicht nur die Bausubstanz eines Hauses, sondern auch die Wohnqualität und somit die Bewohner und das gesamte Mobiliar. Denn wo sich Feuchtigkeit einnistet, ist der Schimmel meist schon da.

Keller sanieren von innen

Nicht immer ist die Kellersanierung von außen möglich bzw. die beste Entscheidung.

In diesen Fällen bieten wir hervorragende Sanierungsmöglichkeiten, die vom Innenraum aus umgesetzt werden können. Ein erheblicher Vorteil bei der Innensanierung ist nicht nur die Schadensbeseitigung des Feuchteproblems, sondern auch die Möglichkeit zur Herstellung von schönen Wandoberflächen. Kellerräume gewinnen verlorengegangene Raumqualitäten zurück. Wertvolle Räume entstehen.

Oft ist der Schaden deutlich erkennbar. Wandoberflächen sind unansehnlich, Farben und Putze lösen sich von den Wänden. Unangenehme, modrige Gerüche und Schimmelbildung machen sich bemerkbar.

Die Ursachen für die Schäden sind meist jedoch nicht augenscheinlich und müssen erforscht werden. Hierzu bieten wir eine fachlich fundierte und professionelle sowie ausführliche Bauteilanalyse.

Je nach Schadensbild bzw. Erfordernis können unterschiedliche Messmethoden zum Einsatz kommen. Durch unsere langjährige Erfahrung und unser umfangreiches Wissen können wir bei Augenscheinnahme des Schadens vor Ort, beurteilen welche Methode am sinnvollsten angewendet werden soll.

Eventuell reicht es, eine Feuchtemessung vorzunehmen. In manchen Fällen ist es ratsam, eine Analyse mit Hilfe von Bohrkernproben zu erstellen. Hierfür werden z. B.

  • Bohrkernproben an verschiedenen Stellen (horizontal wie auch vertikal) der Wände entnommen, beschriftet und luftdicht verpackt.
  • Diese werden zur Analyse an ein technisches Institut geschickt.
  • Nach Auswertung der Proben kann das individuelle Sanierungskonzept erstellt werden.

Welche Messmethode auch immer empfohlen und angewendet wird, die gründliche Ursachenforschung ist für nachhaltige Sanierungsergebnisse unumgänglich. Eine fachkompetente Schadensdiagnose ist die Basis für die Erstellung des individuellen Sanierungskonzeptes.

Durch Aus- und Weiterbildungen haben wir uns als Fachbetrieb für Kellersanierung qualifiziert und sind als solcher im Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF) gelistet.